Bitte wählen Sie aus dem Menü oben den gewünschten FAQ-Themenbereich aus.

Nach welchen Kriterien wählt man den Lokdecoder aus?

1. Messen der Stromaufnahme
Erstes und wichtigstes Kriterium ist die Stromaufnahme des Motors in der Lok, in die ein Decoder eingebaut werden soll. Diese Stromaufnahme muss der Decoder abdecken, und zwar in allen Betriebssituationen.

2. Decoderauswahl gemäß der Stromaufnahme
Wählen Sie einen der den gemessenen Strom liefern kann. Wir geben für alle Digital plus Decoder den maximal zulässigen Motorstrom an.

3. Decoderauswahl nach Größe
Jetzt erst achten Sie auf die Größe des Decoders. Natürlich soll er problemlos in die Lok hinein passen. Verwenden Sie aber nie einen kleineren Decoder, nur weil er so schön klein ist, obwohl er den benötigten Motorstrom nicht liefern kann!

4. Decoderauswahl nach Anzahl der benötigten Funktionen
Schließlich wählen Sie nun den Decoder, der die Anzahl von Funktionsausgängen hat, die Sie benötigen.

 

Meine Lok hat eine Plux 16 Schnittstelle. Sie bieten aber nur Plux 12 Decoder an.

Oben sehen Sie die verschiedenen Möglichkeiten der PluX Stecker. Die Abbildung zeigt einen großen Vorteil der PluX-Schnittstelle: sie ist abwärtskompatibel, das heißt, in eine 16-polige Schnittstelle kann auch z.B. ein 12-poliger PluX-Decoder eingesteckt werden. Pin 11 ist jeweils für den Verdrehschutz reserviert und ohne Kontakt. Alle PluX-Decoder passen in jede Lok mit Pluxschnittstelle, der notwendige Einbauplatz ist bereits vorgesehen: Plug & play ist das Konzept für die digitale Zukunft.

Ich habe jetzt über 50 Lokdecoder LE130/131. Wenn ich die Version 3 verwende, bin ich dann in der Lage 4-stellige Lokadressen in diese Decoder zu programieren?

Ja. Alle Digital plus Lokdecoder, die nach dem Standard der NMRA produziert sind, können mit 4-stelligen Lokadressen betrieben werden. Sie können die LE130/131 also auf vierstellige Adressen einstellen.

Woher bekomme ich Betriebsanleitungen für ältere Lokdecoder von Lenz?

Im Bereich Downloads/Manuals finden Sie den Abschnitt "Frühere Produkte".

Wo finde ich Decoderbeschreibungen für die "plus" - Decoder

Hier gibt es das Handbuch der "plus"-Decoder

http://www.digital-plus.de/pdf/b_90008_d.pdf

Was bewirken die verschiedenen Motortypen bei den GOLD-, SILVER- und STANDARD-Decodern? Wie kann ich die Einstellung leicht vornehmen?

Bei der Entwicklung der GOLD/SILVER/STANDARD Decoder haben wir festgestellt, dass eine direkte Zuordnung eines Motortyps zu einem bestimmten Motor leider keine praktischen Ergebnisse liefert. Dafür ist die Mechanik in jeder Lok zu verschieden, so dass selbst der gleiche Motor in verschiedenen Loks unterschiedliche Einstellungen benötigen kann.

Die Veränderung der bekannten Regelparameter ist aber kompliziert und kann eigentlich keinem zugemutet werden. Außerdem weiß man ja nie, an welchem Parameter man eine Veränderung vornehmen soll um ein bestimmtes Ergebnis zu erhalten.

Wir haben deshalb in der CV 50 sechs verschiedene Regelsätze, die so genannten Motortypen, angelegt.

Die ersten 4 sind fest eingestellt.

Die Typen 4 und 5 sind mit den CV's 113 und 114 auch noch zur Feinjustierung vorgesehen.

Der schnellste Weg zum optimalen Ergebnis ist:

Stellen Sie die Lok auf das Fahrgleis und lassen Sie sie z.B. mit  Fahrstufe 1 fahren. Wählen Sie jetzt per "Programmieren während des Betriebs" (POM) die CV 50 an und probieren Sie nacheinander die verschiedenen Motorentypen aus, indem Sie die Werte 0,1,2,3,4 und 5 einprogrammieren. Das Ergebnis ist direkt sichtbar und und Sie können es beurteilen.

Wie arbeitet das Dimmen der Funktionsausgänge? Wird die Spannung geregelt oder handelt es sich um eine Impulsbreitensteuerung?

Technisch gesehen erfolgt die Helligkeitseinstellung über eine so genannte Pulsbreitensteuerung, die Spannung am Ausgang wird also nicht reduziert! Die Helligkeitseinstellung ist daher nicht zur Anpassung an Glühbirnen oder anderen Funktionen mit einer geringen Betriebsspannung als 12V geeignet!

Wie kann ich den in meiner Lok eingebauten Decoder identifizieren? oder Welchen Lokdecoder habe ich hier?

Wenn Sie nicht mehr wissen, welchen der Digital-plus Decoder Sie gerade vor sich haben, dann können Sie

1. die CV7 und CV128 auslesen, um den Decoder zu identifizieren. Decoderliste

oder

2. in der Decodertabelle mit Bildern (PDF-Dokument, 3,2 MB) nachschauen, ob Sie den Decoder finden.

Versionsnummer: Wie kann ich beim Auslesen erkennen, um welchen Decoder es sich handelt?

Lesen Sie zuerst die CV8 des Decoders aus, dort steht die Herstellernummer. Lenz Elektronik Decoder haben die Herstellernummer 99.
Lesen Sie danach die Versionsnummer in CV7 des Decoders aus, folgende Decoder können Sie mit nachstehender Tabelle identifizieren. Ein Haken in der rechten Spalte zeigt an, ob sich der Decoder mit Hilfe des Decoder Programmers (Art. 23170) updaten lässt:

Spur 0 Decoder

CV7 Decoder  
1 Spur 0 Donnerbüchsen und Gepäckwagen ok
2 Spur 0 V36 und Köf ok
3 Spur 0 V100 /BR211 ok
4 Spur 0 Weiche ok
5 Spur 0 BR64 ok
6 Spur 0 V160 / BR216 ok
7 Spur 0 3yg Wagenserie ok
8 Spur0-V100 ok
9 Spur0-V60 ok
10 Spur0-VT98 ok
11 Spur0-VS98 ok
12 Spur0-VB98 ok

Digital plus Decoder

CV7 Decoder  
60 GOLD mini ok
61 GOLD H0 ok
65 SILVER H0 ok
66 SILVER mini ok
70 GOLD mini ok
71 GOLD H0 ok
72 GOLD maxi ok
73 Modell plus Köf H0 mit Motorkupplung ok
75 SILVER H0 ok
76 SILVER mini ok
77 STANDARD+V2 ok
78 SILVER direct ok
79 SILVER 21 ok
80 LF101XF ok
81 STANDARD ok
82 SILVER21 ok
83 LRC100 ok
90 GOLDmini + ok
91 GOLD + ok
93 STANDARD + ok
94 SILVER Next18 ok
95 SILVER + ok
96 SILVERmini + ok
97 SILVER Plux12 ok
98 SILVERdirect + ok
99 SILVER21 + ok
100 Modell plus Köf H0 mit Spulenkupplung ok

Andere Lenz- Decoder lassen sich (leider) nicht eindeutig identifizieren.

Wo finde ich die Software Version eines Decoders?

Lesen Sie zuerst die CV7 aus, um den Decoder zu identifizieren. Danach lesen Sie die CV128 aus, dort ist die Software Version (Software built) abgelegt.


Seitenanfang