Lesen Sie hier online, was es im Lenz-Anzeiger Nr. 4 an Informationen gibt, den Lenz-Anzeiger können Sie natürlich auch als PDF herunterladen.


Was bringt uns 2019?

Die Baureihe 55 ist mit über 5.000 gebauten Exemplaren eine der erfolgreichsten Güterzuglokomotiven. Aus ihr entstand in den 1930ern die Baureihe 56.2, die neben der zusätzlichen Bissel-Vorlaufachse zahlreiche konstruktive, teilweise sehr auffällige Änderungen erfuhr. Neben der selbstverständlichen Ausstattung der beiden Modelle mit allen Lenz-typischen technischen Vorzügen haben wir viel Wert auf die detailgetreue Nachbildung der Unterschiede gelegt.

Die G 8.1 wurde ab 1913 aus der seit 1902 gebauten G 8 weiter entwickelt. Bei gleicher Höchstchstgeschwindigkeit von 55 km/h stellte die G 8.1 eine Leistung 1.260 PSi statt 1.100 PSi zur Verfügung.

Mitte bis Ende der 1930er Jahre rüstete die Deutsche Reichsbahn knapp 700 Loks der Baureihe G 8.1 mit Bissel-Vorlaufachse aus, die erheblich zu höherer Laufruhe beitrug und eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h gestattete.
Beim Umbau zur BR 56.2 wurde der Kessel weiter nach vorne gesetzt und leicht angehoben. Die vorderen Kuppelachsen erhielten ein Ballastgewicht. Die geringere durchschnittliche Achslast ließ den Einsatz auf Nebenstrecken zu und dank der höheren Geschwindigkeit zogen die 56.2 auch Reisezüge. Von den 1945 verbliebenen gut 400 Loks übernahm die DB ca. 370 Stück.

Bei der Umsetzung der beiden Loks legen wir großes Augenmerk auf die bauartspezifischen Unterschiede. Neben der Vorlaufachse haben wir bei der BR 56.2 selbstverständlich die geänderte Kesselposition sowie die unterschiedliche Anordnung von Pumpen, Behältern und anderen Kesselarmaturen berücksichtigt.

Auch die von der BR 50 schon bekannte Lok-Tenderkupplung, die ein besonders einfaches Verbinden und Trennen von Lok und Tender ermöglicht, wird selbstverständlich bei diesen Loks zum Einsatz kommen.
Die 3D-Bilder aus der Konstruktion vermitteln einen Eindruck davon, wie vorbild-getreu und exakt die Modelle die zahlreichen Unterschiede der beiden Baureihen aufweisen.


Das kommt in 2019

Da kommt was zu auf Ihr Sparschwein in diesem Jahr, denn wir wollen eine ganze Reihe Modelle aufs Gleis setzen:

    Zunächst wird sich die BR 94 auf den Weg in den Handel machen:
  • 40294-01: BR 94 1538 DB Epoche 3
  • 40295-01: BR 94 1514 DB Epoche 3
  • 40296-01: BR 94 1292 DR Epoche 3
    Danach folgt dann die P8 in diesen Varianten:
  • 40236-01: BR 38 2635 DRB, Ep. 2, Kastentender
  • 40237-01: BR 38 3553 DB, Ep. 3, Kastentender
  • 40238-01: BR 38 3434 DB, Ep. 3, Wannentender
  • 40239-01: BR 38 3290 DR, Ep. 3, Kastentender
    Die BR 55 und die BR 56.2 stellen wir oben genauer vor:
  • 40256-01: BR 56.2, DB, Epoche 3
  • 40257-01: BR 56.2, DR, Epoche 3
  • 40258-01: BR 55, DB, Epoche 3
  • 40259-01: BR 55, DR, Epoche 3
    Wenn alles wie vorgesehen funktioniert, erscheint noch:
  • 40274-01: BR 74, DB, Epoche 3
    Zwischen den Auslieferungen der Loks kommen noch:
  • 41250-01: Schnellzugwagen, Gr. 29, 1. Kl. A4üe-28
  • 41251-01: Schnellzugwagen, Gr. 29, 2. Kl. B4üe-28
  • 41251-02: Schnellzugwagen, Gr. 29, 2. Kl. B4üe-28
  • 41252-01: Schnellzuggepäckwagen, Gr. 29, Pw4üe-28
  • 42450-01: Kranwagen 10t „Wyhlen“, DB Epoche 3
  • 45060: Drehgleis

Nochmal bitte: Neuauflagen:

Für manche Modelle erreichen uns immer wieder Fragen nach einer Neuauflage. Bitteschön:

    Den roten Brummer, den Uerdinger Schienenbus, nehmen wir in der Epoche 3 Version neue Betriebsnummern noch einmal ins Programm auf:
  • 40190-03 Schienenbus VT 98 9517 (Motorwagen), DB, Epoche 3
  • 40191-03 Schienenbus VS 98 305 (Steuerwagen), DB, Epoche 3
  • 40192-03 Schienenbus VB 98 2282 (Beiwagen), DB, Epoche 3
    Ebenfalls nochmal aufgelegt wird die V 60
  • 40140-02 V 60, DB, Epoche 3, altrot
  • 40141-02 BR 260 DB, Epoche 4, ozeanblau/beige
    Auch von den vierachsigen Umbauwagen (4yg) gibt es mit neuen Betriebsnummern Neuauflagen:
  • 41210-02: AB4yg, 1/2 Klasse DB Epoche 3
  • 41220-03: B4yg, 2. Klasse DB Epoche 3
  • 41230-02: BD4yg, 2. Klasse mit Gepäckabteil, DB Epoche 3
  • 41210-03: AB4yg, 1 / 2 Klasse DB Epoche 4
  • 41220-04: B4yg, 2. Klasse DB Epoche 4
  • 41230-03: BD4yg, 2. Klasse mit Gepäckabteil, DB Epoche 4

Produktionsstatus und Liefertermine finden Sie wie immer hier auf www.lenz-elektronik.de.


Das garantieren wir!

Unser Service ist beispielhaft kundenfreundlich.
Unsere Garantie für Digital plus Artikel auch.

Wenn mal etwas nicht mehr so recht funktionieren will, dann werden Sie unseren Service schätzen lernen. Wir wollen stets unbürokratisch und schnell helfen. Dies auch, weil sich die Digital plus Produkte von Lenz durch eine hervorragende Qualität auszeichnen. Deshalb gewähren wir von nun an auf diese Artikel eine Herstellergarantie für 6 Jahre. Diese Garantie gilt für alle Digital plus Artikel, die ab 1. Februar 2019 erworben werden. An unseren Service-Leistungen für die Spur 0 Produkte wird sich selbstverständlich nichts ändern.


LZV200 und SET101: Fit für heute und morgen.

Wenn eine Digitalzentrale für Modellbahnsteuerung sich 25 Jahre lang in einem hart umkämpften Markt behaupten konnte, dann muss man etwas richtig gemacht haben.

Die LZV200

Statt auf neue Trends aufzuspringen haben wir bisher neue Entwicklungen konsequent verfolgt und als Update in das vorhandene System eingebracht. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt und bringen die neue Version der bekannten Zentralen/Verstärkerkombination LZV100. Wie die LZV100 kombiniert auch die LZV200 (20200) die Datenverarbeitung und die Verstärkung des Signals. Und selbstverständlich entspricht auch die LZV200 den Voraussetzungen und Bedingungen beim Betrieb der Modellbahn. Bei Bedarf lässt sich die Gleisspannung zwischen 11 und 22 Volt einstellen, maximal 5 Ampere Ausgangsstrom stehen zur Verfügung. Die LZV200 bietet dabei nicht nur alles, was auch die LZV100 schon auszeichnete, sondern zahlreiche nützliche Optionen mehr.

Zusätzlich zu den Möglichkeiten der LZV100 sind diese Features neu bei der LZV200:

  • Update per Update-Stick, ohne Einschicken, bequem zu Hause
  • Mit integriertem USB- Interface
  • Spannung und Maximalstrom einstellbar
  • Der eingebaute globale RailCom Detektor wird ermöglichen, dass die RailCom-Daten aller Loks, die sich im Versorgungsbereich der LZV200 befinden, empfangen werden können
  • Auslesen von CVs während des Betriebs
  • Mit dem neuen Softwaredesign ist auch die LZV200 für zukünftige Entwicklungen und Optimierungen vorbereitet und eine sichere Investition.

Das SET

Nicht nur für Einsteiger ein sinnvolles und praktisches Angebot: das SET101 (Art.Nr. 60101). Die neue LZV200 zusammen mit dem Handregler LH101. Der Modellbahner profitiert von der aktuellsten Technologie in der LZV200 und den tollen Möglichkeiten des Handreglers LH101, wie z.B. zwei verschiedene „Club“-Modi für eingeschränkte Bedienung, wie Normal- oder Rangiermodus sowie Einrichtung und Speicherung von Fahrstraßen im LH101.


Seitenanfang

 
x
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. >> Mehr Info über Cookies in der Datenschutzerklärung. Einverstanden!