Information zur Auslieferung und Produktion des Drehgleis

Die Auslieferung des Drehgleis, einer Ergänzung zu unserem Gleissystem, hat inzwischen begonnen.

Die Konstruktion dieses Gleises war eine Herausforderung, denn es sollte keine Modellnachbildung einer bestimmten Drehscheibe des Vorbildes werden. Die Idee war, ein praktisches Zubehörteil zu entwickeln, welches sich, bedingt durch gleiche Bauhöhe und Geometrie, problemlos in das bestehende Gleissystem einfügen lässt.

Nun hat es nach der Auslieferung bei einigen Drehgleisen leider Probleme im Betrieb gegeben. Es wurden zwar alle Drehgleise vor der Auslieferung getestet, aber dennoch gab es beim Anwender Unsicherheiten in der korrekten Funktion. Selbstverständlich haben wir die Ursache der Fehlfunktion festgestellt. Es sind fertigungsbedingte Toleranzen des Zahnkranzes, der die Drehbühne bewegt. Die Auswirkungen dieser Toleranzen sind betriebsabhängig. Dies ist leider nicht rechtzeitig aufgefallen, nicht zuletzt weil die sonst übliche Präsenz beim Produktionsstart in Fernost aus den bekannten Gründen nicht möglich war.

Unter diesen Randbedingungen war unsere Testtiefe hier nicht ausreichend. An dieser Stelle möchten wir uns deshalb bei allen betroffenen Kunden entschuldigen.

Wir haben sofort den Lieferanten aufgefordert, uns korrekte Teile zu senden, von denen ein Teil bereits eingetroffen ist, so dass wir in der Lage sind die betroffenen Drehgleise damit auszurüsten.

Sollten Sie also ein Drehgleis besitzen, welches nicht ordnungsgemäß funktioniert, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir einen Abholauftrag erteilen können. Das Drehgleis wird dann bei Ihnen abgeholt und nach Instandsetzung wieder an Sie zurück geliefert.


Praktischer Teller:

Wir nennen es Drehgleis, denn für eine Drehscheibe typische Merkmale wie die Grube fehlen. Dennoch kann man damit eine Lok drehen. Sogar als Teppichbahner.

Beneidenswert, wer eine hallenähnliche Fläche für seine Spur 0 Anlage zur Verfügung hat, der „normale“ Nuller muss sich in der Regel mit weniger Fläche begnügen. So dürfte nicht selten ein End- oder auch Kopfbahnhof die Wahl sein. Hier wäre eine Drehscheibe willkommen, auf der vor allem diejenigen Loks gedreht werden können, die rückwärts nur langsam oder gar nicht fahren würden. Eine Drehscheibe erfordert aber wegen der Grube und der Bühne eine gewisse Einbautiefe, was wiederum für die unter den „Nullern“ sicher häufig anzutreffenden Teppichbahner recht ungünstig ist. Wer möchte für die Drehscheibe schon ein Loch in den Fußboden ...

Aus diesem Dilemma heraus entstand die Idee des Drehgleises. Die ganze Konstruktion ist exakt genau so hoch wie ein Gleis aus dem Gleissortiment von Lenz Spur 0. Das Drehgleis benötigt also keine Vertiefung und kann deshalb auch von Teppichbahnern eingesetzt werden.

  • Das Drehgleis verfügt über insgesamt 32 Abgänge, von denen 31 für Gleisanschlüsse nutzbar gemacht werden können. Der erste Abgang wird vom Antrieb verwendet und kann daher nicht als Gleisanschluss verwendet werden.
  • Dem Drehgleis liegen 8 Gleisstücke bei, mit denen Sie vier Abgänge ausrüsten können. Weitere Gleisstücke (jeweils 8 Stück im Beutel) sind unter der Art.Nr. 49020 im Fachhandel oder über unseren Onlineshop erhältlich.
  • Die Abgänge haben einen Winkel von 11,25° zueinander. Dieser Winkel entspricht dem der Weichen unseres Gleissystems.
  • Der Außendurchmesser beträgt 586 mm, dies ist die Länge einer Doppelkreuzungsweiche (DKW) des Lenz 0 Gleissystems - klick auf das Bild rechts...
  • Das Drehgleis kann digital über das Digital plus by Lenz System oder jede andere zum DCC-Standard konforme Digitalsteuerung gesteuert werden. Die Steuerung des Drehgleises im DCC-System ist ähnlich dem Schalten von Weichen. Jeder Abgang hat zusammen mit seinem direkt gegenüberliegenden Abgang eine eigene Weichenadresse. Es werden also 16 Weichenadressen für die 32 Abgänge des Drehgleises verwendet. Sie bestimmen durch Auswahl dieser Weichenadresse an der Digitalsteuerung, welcher Abgang von der Drehbühne angefahren werden soll. Ebenso können Sie die Drehrichtung bestimmen. Zur Drehung betätigt man das Drehgleis wie eine Weiche: Adresse am Handregler anwählen, die Taste „+“ für eine Drehung im Uhrzeigersinn drücken, die Taste „-“ für Drehung gegen den Uhrzeigersinn, das Drehgleis fährt bis zum gewählten Abgang und stoppt automatisch.

Das bei Drehscheiben bekannte Kehrschleifenproblem ist auch gelöst, nähere Informationen hierzu in der Bedienungsanleitung. Vier Abgänge gehören zum Lieferumfang, jeweils weitere vier Abgänge sind als Zubehör erhältlich.


Lieferung Art. Nr. 45060 Drehgleis, Winkel der Abgänge 11,25°
Produktion Art. Nr. 49020 Material für vier zusätzliche Abgänge


 
x
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. >> Mehr Info über Cookies in der Datenschutzerklärung. Einverstanden!