RailCom, die bidirektionale Kommunikation

25 Jahre lang ist die Digitaltechnik in der Modellbahnwelt eine Einbahnstraße gewesen: ein dichter Strom an Informationen fließt von der Zentrale zu den Decodern, und zurück kam - nichts.

Erst mit der Entwicklung von RailCom® durch Lenz Elektronik hat sich das geändert.

Namhafte Hersteller der DCC-Szene haben sich danach zusammen getan, damit dem Modellbahner die Möglichkeiten modernster Informationstechnologie nicht länger vorenthalten werden. Durch gegenseitige Abstimmung wurden Doppelgleisigkeiten und Inkompatibilitäten vermieden.

Der effiziente Informationstransfer von den Decodern zur Zentrale durch "RailCom" (auch bekannt als "bi-directional communication") ist die adäquate Komplettierung des DCC Standards, des weltweit führenden Datenprotokolls für die Modellbahn.

Alle aktuellen Digital plus Lokdecoder und die Zentrale LZV200 sind RailCom-fähig und werkseitig schon für den RailCom Betrieb eingestellt.


RailCom mit Digital plus nutzen

Alle Digital plus Lokdecoder (und auch die Decoder in den Lenz 0 Lokomotiven) haben RailCom "an Bord". Sie nutzen dabei sowohl das so genannte "lokale" als auch das "globale" RailCom.

Lokales Railcom:

Hier sendet der Lokdecoder ständig, nach jedem Informationspaket in der Gleisspannung, im so genannten "Kanal 1" seine eigene Adress zurück an RailCom Detektoren. Ein solcher Detektor für globales RailCom ist unsere Adressanzeige LRC120. Auf dieser Anzeige wird dann die Adresse der Lok, die sich im überwachten Gleisabschnitt befindet, angezeigt.

Globales Railcom:

Hier sendet der Lokdecoder nur dann, wenn das Informationspaket auf dem Gleis an ihn gerichtet war. Der Decoder verwendet den "Kanal 2" und sendet verschiedene Daten an den globalen RailCom Detektor in der LZV200 zurück. So können während des Betriebs zum Beispiel CV-Inhalte ausgelesen und auf dem Handregler LH101 angezeigt werden.

LRC120 RailCom Adressanzeige

LRC120 RailCom Adressanzeige

LRC120 RailCom Adressanzeige
Mit dieser 4-stelligen Anzeige kann die Adresse der Lok im überwachten Gleisabschnitt dargestellt werden. Der Einbau ist an jeder beliebigen Stelle der Modellbahn möglich, so z.B. auch in einem Gleisbildstellpult.
Abmessungen: 47,5 x 65 x 12 mm
Art-Nr.: 15120
Lieferstatus: Lieferung
UVP**: 56,95 €
Ausstattung LRC120 RailCom Adressanzeige

Voraussetzungen für den RailCom Einsatz:

Ausschließlich die Zentralen/Verstärkerkombination LZV100/LZV200, eine Zentrale LZ100 ab Version 3.5 in Kombination mit dem Verstärker LV102/LV103 und der Verstärker LV102/LV103 als Einzelgerät stellen die notwendigen technischen Voraussetzungen für die Verwendung von RailCom. Ursache dafür ist die für RailCom notwendige "Austastlücke" im Datenstrom zum Gleis, die nur von dem in der LZV100/LZV200 enthaltenen Verstärker sowie dem Verstärker LV102/LV103 erzeugt werden können.

Die früher gelieferten Verstärker LV100, LV101, LV200 sowie der Verstärkerteil des compact können diese Austastlücke nicht erzeugen und sind daher für den Einsatz von RailCom nicht verwendbar.

Der Betrieb einer konventionellen Lokomotive im Digitalsystem ist bei Einsatz von RailCom nicht möglich, weil das RailCom-Signal durch die analoge Lok gestört wird.


RailCom ist eingetragenes Warenzeichen der Firma Lenz Elektronik GmbH


** = Unverbindliche Preisempfehlung inkl. aktuell gültiger ges. MwSt.