Serienmäßige Ausstattung:

Auch bei den Güterwagen setzen wir auf höchstmögliche Originaltreue und sinnvolle, wertige Ausstattung. Wenn nicht anders angegeben, verfügen die Güterwagen über:

  • Fahrgestell aus Metall
  • Metallradsätze
  • Spurkranzhöhe kleiner 1,2 mm
  • automatische Kupplung mit Kurzkupplungskulisse
  • Federpuffer
  • Kupplungsnormschacht
  • mit originaler Schraubenkupplung nachrüstbar
  • teilweise Türen zum Öffnen

Leig Einheit:

Der so genannte „Stückgut-Schnell-Verkehr“ versuchte u.a. mit Leig (Leicht-Güterwagen) - Einheiten dem steigenden Transport von Waren durch LKW Paroli zu bieten.
Jeder Wagen unserer Leig-Einheit verfügt über einen eigenen Decoder mit USP für flackerfreies Licht und Stromabnahme an den Achslagern.

Übrigens: Unser Modell der Leig-Einheit besteht aus 317 Teilen, die alle geplant, konstruiert, hergestellt und zusammengefügt werden müssen. Und zum fertigen Modell kommen dann nochmal vier Teile Verpackung hinzu.

Lieferung Art. Nr. 42232-01: Leig-Einheit Gllvwhh 08/Gllh 12, DB, Epoche 3


Hinweis: Für die Leig-Einheit mit dem Pwg Pr 14 kam ein Dresden der Verbandsbauart zum Einsatz. Unser Dresden (Art. Nr. 42212-02) ist ein Wagen der Austauschbauart. Um nicht neue, kostspielige Formen bauen zu müssen, haben wir für unsere Leig-Einheit die Werkzeuge und Formen dieses Modells verwendet.


Bauart Glt 23:

Nach dem ersten Weltkrieg erfuhr die Produktion von Autos einen rasanten Aufschwung. Vor allem LKW wurden in größeren Stückzahlen produziert. Verschiedene Produktionsorte für die diversen Fahrzeugteile wie z.B. LKW-Fahrgestelle erforderten witterungsgeschützte Transportmöglichkeiten mit der Bahn.

Die Stirn- und Seitentüren dieses Modells können geöffnet werden!


Lieferung Art. Nr. 42250-01: Glt 23 „Dresden, DB, Epoche 3, Betr. Nr. 195 444
Liefer-Status unbekannt Art. Nr. 42250-02: Glt 23 „Dresden, DR, Epoche 3, Betr. Nr. 13-80-02



Bauart Tnfs 38 Seefische:

Der Kühlwagen für Seefische entstand ab 1942 auf der Basis der geschweißten Glmhs „Dresden“. Wesentliche äußere Unterschiede waren neben dem weißen Anstrich mit dem Aufdruck „Seefische“ die senkrechte Verbretterung und die zweiflügeligen Drehtüren. Die rund 500 Wagen besaßen eine sehr starke Isolierung und waren mit Zinkblech ausgekleidet.
Tnfs steht für:

  • T = Kühlwagen
  • n = nicht für Gefriergut
  • f = nur für Seefische
  • s = bis 90 km/h einsetzbar

Wie alle Güterwagen erhält auch der Tnfs ein Metallfahrwerk.

Lieferung Art. Nr. 42224-01: Tfns 38 Seefische


Bauart Gms 54, Gmmhs 56:

Die noch junge Deutsche Bundesbahn verfügte Anfang der 1950er Jahre im Bereich gedeckte Güterwagen hauptsächlich über veraltete und längst zur Aufbereitung anstehende Flachdachwagen G 10 und G 02. Eine komplette Überholung erschien wirtschaftlich nicht sinnvoll, für eine Konstruktion und Anschaffung neuer Wagen reichte das Budget nicht. Also entschloss man sich zu Umbau und Modernisierung der alten Wagen: u.a. wurden Untergestell, Federn und Pufferlänge auf UIC-Standard gebracht, der Aufbau entstand ebenfalls nach UIC-Richtlinien mit - im Vergleich zum G 10/G 02 - größeren Türen und Lüftungsöffnungen. Ab Mitte der 1950er Jahre wurden etwa 14.000 Gms 54 in Dienst gestellt.

Ab 1964 liefen die Wagen unter der Bezeichnung Gls 205. Die auf die beim Umbau angebrachte hölzerne VErschalung aufgezogene PVC-Dachhaut wurde in den 1970ern nach und nach durch ein Stahldach ersetzt.

Wir haben uns wieder etwas Besonderes einfallen lassen: bei einigen Modellen können funktionsfähige Schlusslichter aufgesteckt werden, wenn der Wagen am Zugende eingesetzt ist. Alle Modelle sind fein detailliert und verfügen über Türen mit funktionsfähiger Verriegelung sowie einzeln zu öffnende Lüftungsöffnungen. Vorbildgerecht haben Modelle mit Stahldach eine kleinere Trittstufe und keinen Dachüberstand.


Lieferung Art. Nr. 42233-01: Gms 54, PVC-Dach, steckb. Schlusslicht, Betr. Nr. 255 621



Lieferung Art. Nr. 42234-01: Gms 54, PVC-Dach, Betr. Nr. 255 024:



Lieferung Art. Nr. 42235-01: Gms 54, PVC-Dach, Bremserbühne, Betr. Nr. 259 208



Lieferung Art. Nr. 42236-01: Gms 54 (Gls 205), mit Stahldach, Betr. Nr. 133 5 689-2



Lieferung Art. Nr. 42237-01: Gms 54 (Gls 205), Stahldach, Bremserbühne,
Betr. Nr. 133 5 433-4



Lieferung Art. Nr. 42240-01: Gmss 54 (Gls 205), steckb. Schlusslicht,
Betr. Nr. 133 6 241-1



Lieferung Art. Nr. 42243-01: Gmmhs 56, Alu-Dach, Bremserbühne, Betr. Nr. 290 445




Lieferung Art. Nr. 42244-01: K4, PVC-Dach, steckb. Schlusslicht, SBB, Betr. Nr. 47 128


Das Schlusslicht der Schweizer Wagen befindet sich (Linksverkehr!) auf der rechten Seite und blitzt. Selbstverständlich auch bei diesem Modell. Klicken Sie aufs Bild rechts für eine kurze Video-Demonstration des Blitzens



Das steckbare Schlusslicht

Einige Wagen haben wir mit funktionsfähigen, steckbaren Signallaternen ausgestattet. Eine Anleitung zur Anbringung liegt den Wagen bei, wir haben sie zusätzlich hier als PDF zum Download bereitgestellt. Ein Klick auf das Bild veranschaulicht die Anbringung (der Wagen ist ein Formenmuster): Die Laterne wird vorsichtig mit der unten herausragenden Leiterplatte in den Halter gesteckt, dadurch wird die elektrische Verbindung hergestellt.


Bauart Glr 22 Dresden:

Die Güterwagen Bauart Gl waren größer als die G 10 und hatten einen größeren Achsstand als vorherige geschlossene Typen. Damit hatten sie zwar hervorragende Schnellfahreigenschaften (weshalb sie später auch für 90 km/h zugelassen wurden - Bezeichnung Gls), passten aber nicht auf alle Gleiswaagen. Aus Gl-Wagen wurden auch die Leig-Einheiten zusammengestellt.

Lieferung Art. Nr. 42212-02: Glr "Dresden" Betr. Nr. 191 485


Vermietete Wagen
Zur Zeit des Wirtschaftswunders waren zahlreiche Wagen aus dem Bestand der DB an Unternehmen vermietet, so auch viele Dresden. Lenz Spur 0 bietet natürlich einige dieser Fahrzeuge: zu den vermieteten und Privatwagen


Bauart Gr 20 Kassel:

Der genietete Güterwagen des Gattungsbezirks Kassel basiert auf dem Verbandswagen nach Musterblatt A2. Um den Wagenrahmen des Om verwenden zu können, wurde der Wagenkasten angepasst und ist daher kürzer als im Musterblatt A2 vorgesehen. Besondere Merkmale der Gr sind u.a. das Tonnendach, das auf dem Untergestell montierte Bremserhaus sowie eine Lade- und eine Lüftungsklappe an jeder Seitenwand. Diagonalstreben zur Aussteifung der Seitenfelder neben den Türen verleihen dem Wagen zusätzliche Stabilität.

Neu bei diesen Modellen:

Die Radsätze sind bei diesen Wagen matt vernickelt - so wirken sie noch natürlicher. Außerdem haben wir die Kupplung optimiert: zwei kleine Magnete unterstützen die Mittenstellung der Kupplung und sorgen für eine verbesserte Führung in der Kulisse.



Lieferung Art. Nr. 42214-07: Gr 20 "Kassel", Betr. Nr. 153 002



Bauart V 23:

Dieser Wagen ist vorbildgetreu mit einem Zwischenboden ausgerüstet, die übereinanderliegenden Türen auf jeder Seite können getrennt voneinander geöffnet werden.
Lieferung Art. Nr. 42220-01: V 23 Verschlagwagen "Hamburg", Betr. Nr. 330 218


Seitenanfang

 
x
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. >> Mehr Info über Cookies in der Datenschutzerklärung. Einverstanden!